top of page
  • AutorenbildPhilipp

Tiny House: Kaufen oder selber bauen?

Aktualisiert: 28. Dez. 2023

Warum diese Entscheidung wohlüberlegt sein sollte.

Tiny House Kaufen
Tiny House Kaufen: LOVT - Essential House

Wenn du vor der Entscheidung stehst, ein Tiny House zu erwerben oder es selbst zu bauen, gibt es einige wichtige Überlegungen, die du in Betracht ziehen solltest. Beide Optionen haben ihre Vor- und Nachteile, und die Wahl hängt von deinen individuellen Bedürfnissen und Vorlieben ab.

 

Tiny House kaufen:

Wenn du ein Tiny House kaufen möchtest, profitierst du von einigen Vorteilen:

  1. Zeitersparnis: Der Kauf eines bereits gebauten Tiny Houses spart Zeit, da du nicht den Planungs- und Bauprozeß durchlaufen musst. Du kannst in der Regel schnell einziehen.

  2. Professionelle Arbeit: Viele zum Verkauf stehende Tiny Houses sind von erfahrenen Handwerkern gefertigt und bieten hochwertige Materialien und Ausstattungen.

  3. Budgetkontrolle: Beim Kauf eines Tiny Houses kennst du die Kosten im Voraus, was eine bessere finanzielle Planung ermöglicht.

  4. Vielfalt der Modelle: Auf dem Markt gibt es eine Vielzahl von Tiny Houses, aus denen du das Modell und den Stil wählen kannst, der am besten zu deinen Bedürfnissen und deinem Geschmack passt.

  5. Gewährleistung: Wenn du dich dafür entscheidest, ein Tiny House zu erwerben, erhältst du vom Hersteller eine Mindestgewährleistung von fünf Jahren. Innerhalb dieses Zeitraums ist der Hersteller verpflichtet, auftretende Mängel kostenfrei zu beheben und gegebenenfalls Ersatz anzubieten.

Transport Modulhaus  Tiny House
Modulhaus beim Transport

Tiny House selbst bauen:

Der Selbstbau eines Tiny Houses bietet auch einige Vorteile:

  1. Individuelle Anpassung: Beim Bau deines eigenen Tiny Houses hast du die volle Kontrolle über das Design und die Anpassungen. Du kannst es nach deinen eigenen Wünschen gestalten.

  2. Kosteneinsparungen: Selbstbau kann kostengünstiger sein, insbesondere wenn du handwerklich begabt bist oder bereit bist, Zeit und Mühe zu investieren, um Aufgaben selbst zu erledigen.

  3. Lernerfahrung: Der Bau eines Tiny Houses kann eine lohnende Lernerfahrung sein. Du entwickelst handwerkliche Fähigkeiten und erhältst ein tieferes Verständnis für dein Zuhause.

Tiny House Selbst bauen: Unser erstes Modulhaus
Tiny House Selbst bauen: Unser erstes Modulhaus

Insgesamt hängt die Wahl zwischen dem Kauf und dem Selbstbau eines Tiny Houses von deinen individuellen Prioritäten und deinem Lebensstil ab. Wenn du Bequemlichkeit und einen schnellen Einzug wünschst, ist der Kauf wahrscheinlich die bessere Wahl. Wenn du jedoch die Kontrolle über das Design und die Anpassung sowie eine persönliche Herausforderung suchst, könnte der Selbstbau die richtige Option für dich sein. Denke sorgfältig über deine Bedürfnisse und Ziele nach, bevor du diese wichtige Entscheidung triffst.

 

Unsere eigenen Erfahrungen: Tiny House - Kaufen oder selbst bauen?

Steffi & Philipp, Gründer von Tiny House Village
Steffi & Philipp, Gründer von Tiny House Village

"Die Entscheidung, ob man ein Tiny House kaufen oder selbst bauen sollte, beschäftigt uns bereits seit 2016. Nach reiflicher Überlegung unserer Präferenzen wurde ziemlich schnell klar: Wir bauen selbst!

Dieser Entschluss basierte auf verschiedenen Faktoren. Zum einen gab es damals in Europa nur 2-3 Tiny House Hersteller, zum anderen spielte der finanzielle Aspekte eine wichtige Rolle. Außerdem hatten wir uns das Selbstbauen recht unkompliziert vorgestellt. Doch wie sich herausstellte, war dies alles andere als einfach.


Nach monatelanger Planung starteten wir unser Bauprojekt und dachten, dass sechs Wochen für den Bau ausreichen würden. Doch kurze Zeit später wurde uns bewusst, dass wir uns da ziemlich verkalkuliert hatten. Anstatt ein fertiges Tiny House zu haben, standen wir vor einem halbfertigen Rohbau. Es sollte insgesamt neun weitere Monate dauern, bis wir endlich in unser Haus einziehen konnten.


Fast sieben Jahre später hat sich unsere Welt erheblich verändert. Wir haben in dieser Zeit sechs Tiny Houses und Modulhäuser gebaut und bei jedem Projekt wertvolle Lektionen gelernt.


Rückblickend waren wir mit unserem ersten Tiny House, "Nordic Fjöll", zwar mit der Raumaufteilung und dem Design zufrieden, aber die Bausubstanz ließ zu wünschen übrig.


Mit unserem zweiten Haus, unserem ersten Modulhaus, in dem wir fast vier Jahre gewohnt haben, wollten wir alles besser machen. Und das ist uns weitgehend gelungen, zumindest fast. Wir haben professioneller agiert und mit Statikern, Architekten, Zimmereien, Elektrikern und Installateuren zusammengearbeitet. Wir planten unser neues Zuhause fast ein Jahr im Voraus und wurden dafür belohnt: Innerhalb von drei Monaten war unser Modulhaus bezugsfertig.


Getrieben von diesem Erfolg organisierten wir einen Tiny House Workshop und bauten in nur sieben Tagen mit zwölf Teilnehmern ein kleines Modulhaus mit den Maßen 3 x 4,5 Metern.


Daraus entstand später die Idee für LOVT-Essential House. Auch hier war der erste Prototyp gut, aber sicherlich nicht perfekt, weshalb zwei weitere Prototypen folgten. Im dritten und letzten Prototypen leben wir nun als kleine Familie. Für unsere Tochter gibt es ein Zusatzmodul mit 8 Quadratmetern Wohnfläche, unser vorerst letztes Bauprojekt.


Rückblickend hätten wir es uns oft einfacher machen können und ein Tiny House kaufen statt selbst bauen sollen. Doch im Hinterkopf hatten wir immer die Absicht, uns in der Tiny House Bewegung zu etablieren, um idealerweise auch unseren Lebensunterhalt damit zu verdienen. Die Erfahrungen beim Bauen waren daher existenziell wichtig für uns.


Tiny House selbst bauen: Erster LOVT-Prototyp
Tiny House selbst bauen: Erster LOVT-Prototyp

Für all jene, die einfach in einem Tiny House oder Modulhaus leben möchten, empfehlen wir ganz klar den Kauf eines Tiny Houses. Die Zeit und Arbeit, die in den Selbstbau gesteckt wird, wird oft unterschätzt. Zudem weist das erste selbstgebaute Haus oft Mängel auf, für die letztendlich niemand die Gewährleistung übernimmt. Wir haben es daher schon oft erlebt, dass Einigen der Selbstbau am Ende mehr gekostet hat als ein gekauftes Haus in ähnlicher Qualität.


Wenn ihr also sorglos das Tiny House-Leben genießen möchtet, empfehlen wir dringend, das Thema "Tiny House selbst bauen" zur Seite zu legen und nach einem seriösen Hersteller zu suchen. Dabei sollte besonders auf folgende Punkte geachtet werden:

  1. Wird das Tiny House oder Modulhaus in Deutschland hergestellt (Gewährleistung)?

  2. Hat der Hersteller Erfahrung in diesem Bereich?

  3. Kann der Hersteller Statik, Brandschutz und eine Dämmung gemäß dem Gebäudeenergiegesetz (GEG) nachweisen?

  4. Werden alle wesentlichen Gewerke, wie Elektrik, Wasser und Dacheindeckung, von Fachleuten (Meistern) ausgeführt?

  5. Wird das Haus ökologisch und nachhaltig gebaut?

Wenn ihr diese Punkte berücksichtigt, steht eurem Glück im Tiny House nichts mehr im Weg!


Übrigens, wenn ihr beide Welten vereinen möchtet, besteht die Option, bei vielen Herstellern lediglich einen Rohbau zu bestellen und den Innenausbau in eigener Regie durchzuführen. Auf diese Weise erhaltet ihr die Gewissheit, dass euer Tiny House gemäß den aktuellen Baustandards errichtet wurde, könnt jedoch immer noch selbst Hand anlegen und dadurch hier und da Kosten einsparen.

 

Wir hoffen, wir konnten euch mit diesem Blogartikel bei der Beantwortung der Frage: "Tiny House Kaufen oder selbst bauen" weiterhelfen!


Interessante Links zum Thema "Tiny House Kaufen":

Interessante Links zum Thema "Tiny House selbst bauen":

731 Ansichten

Komentáře


Komentáře byly vypnuty.
bottom of page